Startseite » Achtsamkeit und Natur

Achtsamkeit und Natur: Eine Symbiose für den Weg zu mir selbst

Ich war am Limit. Beruflich erfolgreich, doch innerlich ausgebrannt und ständig auf der Suche nach dem Sinn in meinem Alltag. Der Stress hatte mich fest im Griff, und ich merkte, dass ich dringend etwas ändern musste. Ein Freund erzählte mir von Naturcoaching – Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung in der Natur.

Achtsamkeit und Natur

Zunächst war ich skeptisch, doch dann wagte ich den Schritt. Was ich erlebte, hat mein Leben verändert.

Die beruhigende Wirkung der Natur

Eines der ersten Dinge, die ich bemerkte, war die unglaubliche Ruhe, die die Natur ausstrahlt. Bereits bei meinem ersten Naturcoaching-Termin spürte ich, wie der Stress von mir abfiel. Wir begannen unsere Sitzung in einem idyllischen Wald. Das Zwitschern der Vögel, das Rauschen der Blätter im Wind und das sanfte Plätschern eines Baches waren wie Balsam für meine Seele. Mein Naturcoach, Felicia Zinner, begleitete mich umsichtig in einen fast schon meditativen Zustand, der all meine Sinne aktivierte.

Ich konzentrierte mich auf die Geräusche um mich herum und fühlte, wie meine Atmung ruhiger und mein Geist klarer wurde. Diese natürliche Umgebung half mir, mich zu entspannen und den Kopf freizubekommen. Es war, als ob die Natur mir eine Umarmung schenkte und sagte: "Alles wird gut." Dieser erste Schritt in die Welt der Achtsamkeit in der Natur zeigte mir, wie wichtig es ist, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen und in die Natur einzutauchen.

Klarheit und Fokus durch Achtsamkeit

In unserem hektischen Alltag ist es leicht, den Überblick zu verlieren und sich von Problemen überwältigen zu lassen. Durch das gemeinsame Schwingen mit der Natur und dem Naturcoach bekam ich das Gefühl, in einem sicheren bewertungsfreien Rahmen all meine Sorgen loslassen zu können. Ich gewann Klarheit und Fokus und konnte mich im Rahmen der Natur auf das für mich Wesentliche konzentrieren.

Während einer unserer Sitzungen wanderten wir durch einen dichten Wald. Mein Naturcoach lud mich mit einer Übung ein, mit meinem Umfeld in Resonanz zu gehen. Nach einer tiefgehenden Übung war es, als ob der Nebel in meinem Kopf sich lichtete und ich endlich klar sehen konnte. Diese Klarheit half mir, meine Prioritäten neu zu ordnen und fokussiert an meinen persönlichen Themen zu arbeiten.

Verbindung mit mir selbst und emotionale Balance

Das vielleicht wichtigste Merkmal des Naturcoachings war für mich die tiefe Verbindung mit mir selbst. In der Natur konnte ich meine inneren Gedanken und Gefühle besser wahrnehmen. Ich lernte, achtsam zu sein und meine Emotionen ohne Bewertung wahrzunehmen.

Bei einer weiteren Naturcoaching-Session durfte ich eine Meditation am See erleben. Ich setzte mich auf einen Felsen, schloss die Augen und konzentrierte mich auf meinen Atem, während mein Naturcoach eine wunderschöne Fantasiereise anleitete. Die Natur gab mir den Raum, meine Gefühle zu erleben und zu betrachten. Es war, als ob die Natur mir erlaubte, ich selbst zu sein – mit all meinen Facetten. Diese Verbindung half mir, emotionale Blockaden zu lösen und einen neuen, gelassenen Umgang mit Stress zu finden. Ich fühlte tiefe innere Ruhe und Akzeptanz. Ein geschenktes Gefühl, dass mich noch lange getragen hat.

Warum ich Naturcoaching wieder buchen würde?

Die Kombination von Achtsamkeit und Natur im Coaching ist etwas ganz Besonderes und unterscheidet sich grundlegend von herkömmlichen Coaching-Methoden. Im hektischen Alltag fällt es mir oft schwer, achtsam zu sein und wirklich im Moment zu leben. In der Natur hingegen wird Achtsamkeit fast automatisch gefördert. Die Natur wirkt wie ein Katalysator, der mir hilft, in der Gegenwart zu bleiben und die Umgebung bewusst wahrzunehmen. Dabei wirkt die Natur wie ein unendlicher Kraftraum ohne einschränkender Mauern und Wände.

Achtsamkeit in der Natur: Der natürliche Weg zur Selbstfindung

  • Natürliche Rahmenbedingungen: Die Natur bietet ideale Bedingungen für Coaching und Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist nicht nur eine Kulisse, sondern ein aktiver Bestandteil des Prozesses. Ein Spaziergang durch den Wald, das Lauschen auf das Rauschen eines Baches oder das Beobachten von Vögeln sind keine bloßen Freizeitaktivitäten, sondern tiefgehende Erfahrungen, die Achtsamkeit fördern.
  • Sensorische Erfahrungen: In der Natur werden all unsere Sinne angesprochen. Wir sehen die Farben der Blumen, hören das Zwitschern der Vögel, fühlen den Wind auf unserer Haut und riechen den Duft von frischem Moos. Diese multisensorischen Erfahrungen helfen uns, im Hier und Jetzt zu bleiben und unsere Umgebung mit allen Sinnen zu erleben. Je mehr wir die Natur auf uns wirken lassen, desto achtsamer werden wir. Und je achtsamer wir sind, desto intensiver nehmen wir die Natur wahr.
  • Emotionale Verbindung: Die Natur ermöglicht es uns, eine tiefe emotionale Verbindung zu uns selbst und unserer Umgebung aufzubauen. Durch achtsame Übungen in der Natur lernen wir, unsere Emotionen zu akzeptieren und zu verarbeiten. Wir führen keine Übungen durch, die wir auch in einem Raum machen könnten. Stattdessen lassen wir uns von der Natur inspirieren und nutzen ihre Phänomene als Spiegel für unsere inneren Zustände. Diese Verbindung hilft uns, emotionale Blockaden zu lösen und unsere persönliche Entwicklung voranzutreiben.

Fazit

Die Reise mit Naturcoaching entfaltet sich oft zu eine nachhaltig transformativen Erfahrung. Die beruhigende Wirkung der Natur hilft, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen und sich zu entspannen. Durch Achtsamkeit in der Natur und gezielte Fragenprozesse zeigen sich im Rahmen von Klarheit und Fokus persönliche Themen und lassen sich leichter lösen. Die tiefe Verbindung der Klienten mit der Natur und sich selbst sind oft emotionale Erfahrungen die unbezahlbar sind.

Achtsamkeitsübungen in der Natur: Der Waldspaziergang des inneren Friedens

Einleitung

Manchmal brauchen wir nur einen kleinen Moment, um zur Ruhe zu kommen und den Alltag hinter uns zu lassen. Diese Achtsamkeitsübung im Wald wird dir helfen, dich mit der Natur zu verbinden und inneren Frieden zu finden. Lass uns gemeinsam auf eine Reise durch den Wald gehen und die heilende Kraft der Natur spüren.

Die Übung: Waldspaziergang des inneren Friedens

  1. Einstieg: Den ersten Schritt setzen
    • Gehe in einen nahegelegenen Wald oder Park.
    • Stehe am Anfang eines Pfades, schließe die Augen und atme tief ein.
    • Stelle dir vor, dass du mit jedem Atemzug die friedliche Energie des Waldes einatmest und den Stress des Alltags ausatmest.
    • Öffne die Augen und setze den ersten Schritt auf den Pfad, als würdest du in eine neue Welt eintreten.
  2. Wahrnehmung: Die Sinne öffnen
    • Gehe langsam und achtsam. Nimm jeden Schritt bewusst wahr, spüre den Boden unter deinen Füßen.
    • Schaue dich um und entdecke die Farben und Formen der Bäume, Pflanzen und Blumen. Lass die Farben auf dich wirken, wie ein Maler, der sein Meisterwerk betrachtet.
    • Lausche den Geräuschen des Waldes: das Zwitschern der Vögel, das Rascheln der Blätter im Wind, das sanfte Plätschern eines Baches. Diese Klänge sind wie eine Symphonie der Natur, die nur für dich gespielt wird.
  3. Berührung: Die Verbindung spüren
    • Halte an einem Baum an, der deine Aufmerksamkeit erregt. Lege deine Hand auf seine raue Rinde und schließe die Augen.
    • Spüre die Energie des Baumes, wie sie von deinen Fingerspitzen durch deinen ganzen Körper fließt. Der Baum ist wie ein alter Freund, der dir seine Stärke und Gelassenheit schenkt.
    • Lass die Verbindung zu diesem Baum für einige Augenblicke bestehen und spüre die Ruhe, die sich in dir ausbreitet.
  4. Atmung: Die Luft der Freiheit
    • Suche dir eine Stelle, an der du dich wohlfühlst, vielleicht eine Lichtung oder ein ruhiges Plätzchen am Bach.
    • Setze dich hin, schließe die Augen und atme tief ein und aus. Fühle, wie die frische, sauerstoffreiche Luft deine Lungen füllt und deinen Geist klärt.
    • Stelle dir vor, dass du mit jedem Einatmen positive Energie aufnimmst und mit jedem Ausatmen negative Gedanken und Sorgen loslässt. Die Luft ist wie ein magischer Trank, der deinen Geist erfrischt und deine Seele beruhigt.
  5. Dankbarkeit: Den Moment genießen
    • Öffne die Augen und schaue dich noch einmal um. Nimm die Schönheit der Natur in dich auf und sei dankbar für diesen Moment der Ruhe und Achtsamkeit.
    • Denke an etwas, wofür du dankbar bist, und lasse dieses Gefühl dein Herz erfüllen. Die Natur hat dir diesen Moment geschenkt, als wäre sie eine liebevolle Freundin, die dich in die Arme schließt und dir sagt: "Alles wird gut."

Ein Waldspaziergang kann viel mehr sein als nur ein Ausflug ins Grüne. Es ist eine Reise zu dir selbst, eine Möglichkeit, Achtsamkeit zu üben und inneren Frieden zu finden. Nutze diese einfache Übung, um dich mit der Natur zu verbinden und die heilende Kraft des Waldes zu spüren.

Und wenn Du auf Deinem persönlichen Weg im Leben noch ein Stück weiter kommen möchtest, lass dich gerne von einem Naturcoach unterstützen, der mit dir und der Natur gemeinsam unliebsame Themen betrachtet, die sich endlich in etwas Hilfreiches oder eine Lösung verwandeln dürfen.

Deine persönlichen Themen sind im Kontext der Natur und mit einem Naturcoach, der sich auf Persönlichkeitsentwicklung spezialisiert hat, gut aufgehoben.

Natürlich geerdete Grüße,

Deine Felicia Zinner